Buchempfehlung:
Roboter-Autos mit dem Raspberry Pi

Roboter Autos mit dem Raspberry Pi

Ich habe mir den Wintec WBT-100 Logger ebenfalls gekauft, um ihn mit dem Sony GPS-CS1 vergleichen zu können. Aufgrund der positiven Resonanz über den Sony GPS-CS1 Testbericht habe ich versucht den gleichen Feldtest mit dem Wintec WBT-100 Logger zu machen.

Lieferumfang des WBT-100:

1 x Wintec WBT-100 Logger Gerät
1 x Autoladegerät
1 x USB Kabel
1 x Netzladegerät
1 x Handbuch in Englisch
1 x CD
Software zum auslesen des Logger und konfigurieren
Sehr positiv ist mir an dem Gerät aufgefallen, dass es als Akku einen normalen Handy Akku verwendet. Er ist zwar etwas dünner als der von meinem Nokia Handy aber die Breite und Höhe sowie die Amper, Voltzahl und Kontakte passen exakt. So ist es einfach auf Ebay weitere Akkus zu kaufen bzw. in der Not den Wintec WBT-100 Akku mit dem Handyladegerät im Handy selber wieder auf zu laden.

Allerdings ist mir beim loslaufen aufgefallen das nach ca. 200m laufen der Wintec immer noch nicht geloggt war und nach einem GPS Signal gesucht hat. Im Auto unter der Windschützscheibe ging das wesentlich schneller. Den WBT-100 Logger hatte ich mit Klebeband auf die Oberseite meiner Fototasche geklebt und diese dann um den Hals gehängt. Von der Position her ist er also genau so nahe am Körper getragen worden wie der Sony CS1. Bei Kontrollblicken haben die kleinen LEDs immer signalisiert das genügend Satelliten für einen Fix zur Verfügung standen. Wie von Produkten aus Taiwan gewohnt blinkt und leuchtet der Wintec extrem viel und extrem hell. Spritzwasser dicht es das Gehäuse angeblich auch.

 

Test Volleyballplatz:

Den Volleyballplatz habe ich über seine 2 Diagonalen 4 x fotografiert. Dabei habe ich mich exakt an die 4 Ecken des Platzes gestellt.

Test  Parkbank:

Auf der Parkbank saß ich ca. 10 Minuten. Damit wollte ich die Genauigkeit ermitteln wie beim Sony CS1 Test. Denn wie ich mehrfach im Internet lesen konnte soll der Wintec WBT-100 sehr genau arbeiten.

[sam_zone id=”2″ codes=”true”]

Leider ist der Zugriff auf das Logfile des Wintec WBT-100 nicht so einfach wie bei dem Sony GPS-CS1 Logger. Der Wintec Empfänger funktioniert nicht so komfortable wie der Sony der sich am PC wie ein USB Stick anmeldet. Der Zugriff auf die Logdaten kann nur über das mitgelieferte Programm “G-Tool” erfolgen. Die dann ausgelesene Datei liegt binär vor. Der Auslesevorgang an sich dauerte 388.1 Sekunden für 22 159 Wegpunkte. Das ist deutlich länger als der download bei dem Sony CS1. Da das Log nicht wie bei dem Sony als NMEA 0183  vorliegt, gestaltet sich die weitere Verarbeitung schwieriger. So ist man in erster Linie auf die vom G-Tool angebotenen Exportmöglichkeiten angewiesen bzw. nur auf diese Eingeschränkt.

  • Google Earth (kmz)
  • Virtual Earth (ve-htm)
  • GPX (single-gps)
  • GPX (multi-gps)
  • TWD67TM2 (twd67tm2-txt)
  • Papago format (papago-txt)
  • OziExplorer (multi-plt)
  • Auswertung:

So als ich dann nach ca. 1 Std. von meinem Spaziergang nach Hause kam ging es an das Auswerten. Zu erst musste ich also einen Weg finden, wie ich die mit dem Wintec aufgenommenen Koordinaten meinen Bildern zu ordnen kann. Leider habe ich nach ca. 3 Stunden versuchen und ausprobieren keinen Weg gefunden. Hier ist der Sony CS1 einfach viel komfortabler und besser.  Ich habe GPS-BABEL ausprobiert aber leider konnte ich die im NMEA Standard erzeugte Datei nicht in die Sony GPS Image Tracker Software verwenden.

 

Wer einen Weg kennt Wintec WBT-100 GPS Koordinaten und Bilder zu verbinden schreibt mir bitte kurz ein paar Zeilen.

Da ich die Bilder leider nicht mit den Wintec WBT-100 Koordinaten verbinden konnte hört hier mein Bericht über den Wintec WBT-100 auf.

Fazit:

Ich bin vom Wintec WBT-100 enttäuscht und kann bis auf weiteres den vielleicht etwas ungenaueren  SONY CS1 empfehlen der ohne Probleme funktioniert und mir immer mehr Spaß macht.

BlogYourEarth


Ich lebe in Bayern nahe München. In meinem Kopf habe ich immer viele Themen und probiert gerade im Bereich Internet neue Medien viel in meiner Freizeit aus. Ich schreibe an dem Blog da es mir Spaß macht über die Dinge zu berichten die mich begeistern. Ich freue mich über jeden Kommentar, über Anregung aber auch über Fragen.

(Visited 51 times, 1 visits today)